23.08.2019

7. Stüken-Wesergold MTB-Cup, Rinteln

+++ 7. STÜKEN-WESERGOLD Mountainbike-Cup +++

Der Stüken-Wesergold Mountainbike-Cup in Rinteln ist ein Mountainbikerennen, das auf anspruchsvollen Trails durch den Stadtpark und durch die verwinkelten Gassen der Rintelner Innenstadt führt. Auf dem Stadt-Rundkurs mit etwa 48% Asphaltanteil können Kinder, Jugendliche, Freizeit-Biker, ambitionierte Radsportler und auch Lizenz-Fahrer Ihr Können in verschiedenen Renn- und Altersklassen unter Beweis stellen. 

Auch dieses Jahr waren zahlreiche Fahrer des RC Endspurts bei der tollen Veranstaltung vertreten. In jeder Rennklasse in der Endspurtler starteten wurden erfolgreiche Treppchenplätze erreicht. Nur das Wetter diente dieses mal nicht mit Sonnenschein: Regen, Regen und nochmals Regen. Dadurch wurde der Kurs an einigen Stellen etwas schmierig und vor allem auf den nassen, roten Pflastersteinen risikoreich. Trotzdem ein abwechslungsreicher Parcours mit Rampen, Offroad-Anteil und Streckenführung durch Rintelns Innenstadt. 

Als Erster ging unser jüngster Teilnehmer Linus Jonas in der U15 Klasse an den Start. Dort wurden den Jungs drei Runden abverlangt, in denen Linus im technischen Bereich sehr gut Anschluss halten konnte, den er wiederum auf der Straße verlor. Linus konnte trotzdem noch einen guten 3. Platz belegen und war zufrieden mit seiner Leistung.
Als nächstes startete in der Kategorie Fun Senioren Matthias Ellersieck, der sich schnell von den restlichen Teilnehmern absetzten konnte und das Rennen mit Vorsprung für sich entschied. 
In der U17 klasse fuhr Timo Gruszczynski auch ein solides Rennen und erreichte den zweiten Platz.

Im Hauptrennen der Männer Elite und Frauen Elite Klasse wird bei diesem City Cross Rennen nicht zwischen Alter und Geschlecht unterschieden, dort starten alle gemeinsam, lediglich die Wertung wird in Frauen und Männer aufgeteilt. Somit waren in diesem Startblock einige Endspurtler zu finden.
Bei den Frauen Hannah Kölling und Johanna Müller, bei den Männern Henry Miller, Fabian Brzezinski, Yannick Gruner, Steffen Müller und Dietmar Müller. Durch den gemeinsamen Start konnte sich Johanna, wie jedes Jahr, zunächst mit den Männern absetzten, der Unterschied zu den letzten Jahren war, dass sie das Tempo dieses Jahr halten konnte und auch Hannah hielt ihr Tempo wieder souverän durch. Somit belegten die beiden Endspurtlerinnen den ersten und zweiten Platz. In der Männerklasse tummelten sich vorerst fast alle Fahrer des RC Endspurt Herfords vorne an der Spitze, bis bei Henry Miller „der Ofen nicht mehr so lief, wie erhofft“ und Fabian Brzezinski einen Defekt erlitt, der ihn zur Aufgabe zwang. Yannick Gruner konnte sich stattdessen alleine absetzten; zum Ende des Rennens holte Steffen Müller gut auf. So fuhren auch hier zwei Endspurtler auf Rang eins und zwei. Henry Miller belegte den 8. und Dietmar Müller den 11. Platz. Diese Ergebnisse können sich definitiv zeigen lassen.

Hannah fuhr im Anschluss noch den Teamcup zusammen mit Endspurtler Detlef Wiethaupt mit. Deshalb konnte Hannah leider bei der Siegerehrung des Elite-Rennens nicht auf dem Treppchen stehen. Es sah für das Team sehr gut aus, bis Detlef Wiethaupt leider einen Platten hatte und das Team dadurch nicht im Ergebnis aufgenommen wurde.