22.08.2019

MTB Marathon Nordenau - LVM NRW

+++ MTB Marathon Nordenau - LVM NRW +++
10.08.2019 | Kahler Asten Trailmarathon Nordenau

Mittelstrecke - Teilnehmer
Alexander Knoop M Senioren II m
Hannah Kölling W Damen
Dietmar Müller M Senioren III m

Der Schmallenberger Ortsteil Nordenau war Schauplatz des Kahler Asten Trailmarathon 2019. Neu in diesem Jahr: Das Start- und Zielgelände befindet sich an der Schützenhalle im Höhendorf Nordenau (566 m üNN). Von dort aus geht es mal steil bergauf, mal rasant bergab durch die beeindruckende Landschaftskulisse am Fuß des Kahlen Asten.
Bei diesem anspruchsvollen Mountainbike-Rennen stehen drei unterschiedliche Strecken zur Auswahl. Zum einen eine Kurzstrecke mit 30 Kilometern und 1.050 Höhenmetern, eine Mittelstrecke mit insgesamt 60 Kilometern und 1.900 Höhenmetern, sowie eine mit 100 Kilometern bei 3.050 Höhenmetern. Gefahren wird zu über 90 % auf Wald- und Schotterwegen durch die Mittelgebirgslandschaft des Sauerlandes.
Der Kahler Asten Trailmarathon war außerdem der 5. Wertungslauf der Nutrixxion-Marathon-Trophy sowie der 5. Wertungslauf zum SFORZ-CONTINENTAL MARATHONCUP NL sowie die Landesverbandmeisterschaft Marathon NRW (Mittelstrecke).

Für die drei RCE-Athleten ging es auf die 60 km Mitteldistanz. Hannah Kölling konnte trotz Sturz einen starken dritten Platz in der Gesamtwertung und einen zweiten Platz in der Landeswertung belegen. Hannahs’ Zitat: „Erste Hälfte flop, zweite Hälfte top. Sturz im ersten Rennviertel und eine defekte Bremse. Aber: lieber keinen Druck auf der Bremse, als keinen Druck in den Beinchen.“

In der Altersklasse Senioren 2 ging Alexander Knoop an den Start. Er kam sehr gut ins Rennen musste aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Die letzten Renn-Kilometer musste Knoop aufgrund eines Defektes ohne Hinterradbremse absolvieren.
Mit dem zwölften Platz Über die Mitteldistanz hat er so knapp die Top Ten verpasst, konnte jedoch die beste Saisonplatzierung erreichen.

Dietmar Müller, Senioren 3, ging als Mitfavorit fürs Podium ebenfalls auf die mittlere Distanz. Hochmotiviert konnte er anfangs einen Vorsprung auf seine direkten Konkurrenten herausfahren. Nach 2 Stunden mit sehr hohem Tempo fehlten dann an den letzten Anstiegen die Körner und die Konkurrenten konnten Müller ein- und überholen.
Mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung kann er trotzdem zufrieden sein. Die Landesverbandsmeisterschaft wurde in den Klassen Senioren 2-4 gewertet, hier konnte er sich den fünften Platz sichern.