07.10.2009

Herforder Volksduathlon beliebter denn je

In seiner sechsten Auflage hat der Herforder Volksduathlon einen neuen Teilnehmerrekord erfahren. Nachdem bei der Premiere im Jahr 2004 noch 63 Sportler um die Wette liefen und fuhren, waren es in diesem Jahr bereits 186. Der Schnellste von Ihnen war kein Geringer als Clemens Coenen vom TV Lemgo. Der Amateur-Weltmeister von 2008 nutzte zwei Wochen nach der Geburt seines Sohnes Tim die räumliche Nähe zu Herford für einen der letzten Tests vor seinem Start beim Ironman in Arizona. Während man sich auf Seiten des Veranstalters über den prominenten Gast freute, dürfte Lokalmatador Lukas Wilms dessen Erscheinen eher mit einem weinenden Auge betrachtet haben. Zwar lieferte der Zweitplatzierte dem Favoriten einen großen Kampf, musste sich aber um wenige Sekunden geschlagen geben und damit weiterhin auf seinen ersten Sieg beim Heimrennen warten. Bei den Frauen konnte Ilona Pfeiffer vom LC Solbad Ravensberg ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Sie verwies Bettina Kalläne (TriStar Oelde) und Mareike Walkenhorst (TSVE 1890 Bielefeld) auf die Plätze.

Während beim „Race oft he Tops“ ein 5-Kilometer-Lauf, eine 20 Kilometer lange Radstrecke und wieder ein 5-Kilometer-Lauf zu absolvieren waren, betrugen die Distanzen beim Volksduathlon 1,6 Kilometer bei den Läufen und 6,2 Kilometer auf dem Rad. In diesem Wettbewerb setzen sich Sarah Schalkamp von TriStar Oelde und der  junge Jonathan Cierpinski vom LC 92 Bad Salzuflen durch.  Die Sieger beim Kids Race hießen Jana Berkel vom TV Lemgo und Ludwig Klein vom RC Endspurt Herford.

Erstmals hatte der Ausrichter im Vorfeld des Duathlons einen dreitägigen Workshop durchgeführt, um gerade Jugendliche und Neueinsteiger für den Wettkampf fit zu machen. Mit bis zu 30 Teilnehmern war auch hier die Resonanz größer als erwartet. Sportlehrer von zwei heimischen Gymnasien hatten bei ihren Schülern erfolgreich die Werbetrommel für das Trainingsangebot und den Duathlon gerührt. „Wir bekommen durch das Engagement der Lehrer wieder Neueinsteiger für den Duathlon. Ich kann mir vorstellen, dass wir in Zukunft noch mehr Schulen gezielt ansprechen  werden“, freut sich RCE-Vorsitzender Volker Platz über die gelungene Zusammenarbeit. (Text: Anke Brinkmann)

Ebenfalls Top war der Einsatz der vielen Helfer, so konnte z.B. auch am Kuchenbuffet ein neuer Rekord aufgestellt werden - es waren 25 leckere (ich konnte sie leider nicht alle probieren), selbstgebackene Kuchen am Start!